Patrone
Unsere Schutzpatrone

Gemeinsames Fest am 22. Juni

 

Thomas Morus (1478-1535), Heiligsprechung 1935

“Ich leide den Tod in und für den Glauben der heiligen katholischen Kirche. Betet für mich in dieser Welt, und ich will beten für euch in jener Welt. Betet für den König, damit es Gott gefalle, ihm gute Ratgeber zu schenken. Ich sterbe als des Königs treuer Diener, doch Gottes zuerst” (Th. Morus).

Thomas Morus (Thomas More) wurde am 6. Februar 1478 als Sohn des Juristen John More in London geboren. Nach seinem Studium in Oxford war Thomas Morus in London als Anwalt, Politiker, Gelehrter und Schriftsteller bekannt.

Morus wurde 1501 als Anwalt zugelassen und 1503 mit 25 Jahren Mitglied des Unterhauses. 1510 wird Morus Under-Sheriff (lat.: vicecomes, Vertreter des Sheriffs in Rechtssachen) von London.

1510 heiratete er Jane Colt, mit der er vier Kinder hatte. Da seine Frau sehr früh starb, heiratete er zum zweiten Mal.

Unter Heinrich VIII. war er zunächst in diplomatischen Missionen tätig, wurde 1521 zum Ritter geschlagen und zwei Jahre später Sprecher des Unterhauses. 1529 erfolgte die Ernennung zum Lordkanzler, dem höchsten politischen Amt nach dem König.

Heinrich VIII. löste die gesamte englische Kirche aus der Einheit mit der katholischen Kirche, weil der Papst sich weigerte, seine Ehe mit Katharina von Aragon für ungültig zu erklären. Im Widerstand gegen den Papst ließ sich der König von dem ihm ergebenen Erzbischof von Canterbury mit Anna Boleyn trauen. In der Folge verlangte der König von allen Geistlichen und Beamten, sich der so genannten Suprematsakte zu unterwerfen und die absolute Autorität des Königs auch in kirchlichen Fragen anzuerkennen.

Thomas Morus legte 1532 alle politischen Ämter nieder und verweigerte 1534 den Suprematseid. Daraufhin ließ der König Thomas Morus in den Tower von London werfen und 1535 öffentlich auf dem Schafott hinrichten.

Am 31. Oktober 2000 (Motu Proprio) wurde er “wegen seines bis zum blutigen Martyrium erbrachten Zeugnisses für den Primat der Wahrheit vor der Macht … als unvergängliches Beispiel für konsequentes sittliches Verhalten” als Patron der Regierenden und der Politiker von Johannes Paul II. ernannt.

 

John Fisher (1459 od. 1469 – 22.6.1535), Heiligsprechung 1935

John Fisher, Bischof von Rochester und Kardinal, geboren um 1459 in Beverley (Yorkshire), enthauptet am 22.6.1535 in London, beigesetzt im Tower.

John Fisher studierte an der Universität Cambridge, wurde 1495 zum Priester geweiht und war Beichtvater der Königinmutter Lady Margaret.

1504 erfolgte seine Ernennung zum Kanzler auf Lebenszeit. Im selben Jahr wurde er zum Bischof von Rochester geweiht.

Der umfassend gebildete Humanist seiner Zeit und klare Analytiker der reformatorischen Lehren half auch den Armen.

Wie Thomas Morus widersetzte er sich den gegen die katholische Kirche gerichteten Anord-nungen Heinrichs VIII., fiel in Ungnade, wurde im Tower eingekerkert und am 22. Juni 1935 hingerichtet. Ein Monat zuvor verlieh ihm Paul III. die Kardinalswürde.